Meine Flucht aus Brünn vor Kriegsende 1945. In Memorial der Laura Prohaska

ARNOLD, Gerfrid (2020): Meine Flucht aus Brünn vor Kriegsende 1945. In Memorial der Laura Prohaska. 2020.

Abstract

ARNOLD, Gerfrid: „Meine Flucht aus Brünn vor Kriegsende 1945. In Memorial der Laura Prohaska“, Norderstedt 2017
Stilistisch ist es nicht so gut, aber historisch wertvoll. An Hand einer Frau und deren Familie beziehungsweise Vorfahren wird die Situation während und nach der österreichischen Monarchie in Tschechien aufgezeigt. Ihre Familie war deutschsprechend, wobei man für das tägliche Leben auch tschechisch sprach. Zum Ender Monarchie wurden sie Tschechen. Nach der Besetzung Hitlers wurden sie wieder Deutsch und als solche dann bei Kriegsende von den Tschechen und besetzenden Russen vertrieben. Speziell diese Wochen der Flucht hat Frau Prochaska in einem Kassabuch aufgeschrieben und der Autor des vorliegenden Buches hat diese Texte mit historischen Fakten ergänzt. Vieles über die Familie recherchierte er und das ergab – neben den Aufzeichnung von Frau Prohaska – ein sehr komplettes Bild der damaligen Situation.
Tausende haben es erlebt (erlitten). Stellvertretend wird es in diesem Buch an Hand einer Frau wiedergegeben.

    BibTeX (Download)

    @book{ARNOLD2020,
    title = {Meine Flucht aus Brünn vor Kriegsende 1945. In Memorial der Laura Prohaska},
    author = {ARNOLD, Gerfrid},
    year  = {2020},
    date = {2020-01-05},
    abstract = {ARNOLD, Gerfrid: „Meine Flucht aus Brünn vor Kriegsende 1945. In Memorial der Laura Prohaska“, Norderstedt 2017
    Stilistisch ist es nicht so gut, aber historisch wertvoll. An Hand einer Frau und deren Familie beziehungsweise Vorfahren wird die Situation während und nach der österreichischen Monarchie in Tschechien aufgezeigt. Ihre Familie war deutschsprechend, wobei man für das tägliche Leben auch tschechisch sprach. Zum Ender Monarchie wurden sie Tschechen. Nach der Besetzung Hitlers wurden sie wieder Deutsch und als solche dann bei Kriegsende von den Tschechen und besetzenden Russen vertrieben. Speziell diese Wochen der Flucht hat Frau Prochaska in einem Kassabuch aufgeschrieben und der Autor des vorliegenden Buches hat diese Texte mit historischen Fakten ergänzt. Vieles über die Familie recherchierte er und das ergab – neben den Aufzeichnung von Frau Prohaska – ein sehr komplettes Bild der damaligen Situation.
    Tausende haben es erlebt (erlitten). Stellvertretend wird es in diesem Buch an Hand einer Frau wiedergegeben.
    },
    keywords = {Ende 2. Weltkrieg, Flucht, Tschechien},
    pubstate = {published},
    tppubtype = {book}
    }